Amalgamsanierung


Wir befreien Sie vom Amalgam!

Amalgam wird in Deutschland immer noch eingesetzt.

Jährlich werden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 20 t Amalgam durch Zahnärzte verarbeitet. Obwohl die Nebenwirkungen bekannt sind. Das dazu verwendete Silberamalgam besteht bis zu 50% aus dem Schwermetall Quecksilber.

Hierbei entstehen oftmals schon nach kurzer Zeitspanne Auflösungserscheinungen (elektrochemische Korrosion) im Oberflächenbereich dieser Füllungen. Das ionisierte Quecksilber gelangt über den Verdauungsweg in alle Körperregionen und kann dort die unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen durch Allergisierung auslösen. Aber auch die anderen metallischen Bestandteile des Amalgams können energetisch zur Belastung des Körpers führen.

...zurück zur Übersicht Dr. K. H. Dröge



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken