Quellwasser aus der Leitung


Quellwasser aus der Leitung

Die Leva Quell AG und die Carbonit Filtertechnik GmbH kombinieren einen Wasserfilter und die Wirbeldynamik zu einem System.

Tiefenquellwasser aus der Leitung

„Die Technik von Carbonit hat uns überzeugt. Deshalb haben wir uns entschieden, die Filter in unser Sortiment aufzunehmen. Damit sind die Produkte des Filterproduzenten ein entscheidender Bestandteil vor der Ultra-Kolloidation in den Leva Quell Geräten“, so Leva Quell AG Vorstand Wilfried Rummel. In diesem zweiten Schritt wird das Wasser im Leva Quell-Gerät physikalisch aufbereitet, d.h. es wird in seiner Struktur so optimiert, dass es vital wie Tiefenquellwasser ist.„In der Natur fließt Wasser in Schlängellinien und bildet unendlich viele Wasserwirbel. Es ist lebendig und vital. Das fehlt unserem Trinkwasser, das in Leitungen eingezwängt ist“, beschreibt Wilfried Rummel ein Problem von Leitungswasser.

Hier setzt die physikalische Aufbereitung an:

Im Leva Quell „Kamena“ wird eine spezielle Strömungsdynamik erzeugt, die das Wasser in kleinste Tröpfchen auseinander zieht. „Dadurch vergrößert sich wiederum die innere Wasseroberfläche“, erklärt Wilfried Rummel und illustriert den Vorgang an einem alltäglichen Beispiel:
„Wird ein Brotlaib vollständig aufgeschnitten, so haben alle Scheiben zusammen eine wesentlich größere Oberfläche als der ganze Brotlaib.“ Für das Wasser sei eine große innere Wasseroberfläche von Vorteil, da sie typische Clusterbildungen aufbricht und die ursprüngliche Natürlichkeit wieder herstellt. So erhält das Wasser seine Vitalität zurück.

Der Leva Quell „Kamena“ eignet sich daher vor allem als hauseigene Quelle, aber auch für den Einsatz in Hotels, Gaststätten, Fitnesscentern oder Betriebskantinen.

Der TÜV geprüfte Leva Quell Ultra - Kolloidator bereitet in drei Minuten rund 2,25 Liter Wasser pro Stunde auf, bei größeren gewerblichen Anlagen sogar bis zu 180 Liter pro Stunde.

Immer mehr Deutsche legen Wert auf eine gesunde Ernährung mit Wasser.

Ein Trend, den die zwei Hersteller von Wassersystemen erkannten und gemeinsam ein zwei-stufiges Verfahren zur heimischen Wasseraufbereitung entwickelten: den Leva Quell Ultra-Kolloidator „Kamena“ mit vorgeschaltetem Trinkwasserfilter der Carbonit Filtertechnik GmbH.

Die Leva Quell AG und die Carbonit FiltertechnikGmbH wollen so dem Verbraucher das „optimale“ Wasser möglich machen. Kurz gesagt: jederzeit verfügbares, vitales und gesundes Wasser.Leva Quell und Carbonit kombinieren dafür zum Einen die Filterung und zum Anderen die physikalische Aufbereitung (Kolloidation) von Wasser zu einem System.
Im ersten Schritt entnimmt ein Carbonit-Aktivkohleblockfilter dem Wasser schädliche Partikel wie Schwermetalle, Chlor oder Medikamentenrückstände. Wichtig ist dies vor allem bei Kleinkindern.

So können beispielsweise Bleiverbindungen, die über veraltete Hausleitungen in das Wasser gelangen, bereits in geringen Mengen dem sich noch entwickelnden Nervensystem schaden.
Der Grund: Kleinkinder nehmen Schwermetalle in weit größerem Maße als Erwachsene über den Magen-Darm-Trakt auf. Viele Eltern gehen bereits ganz sicher und bereiten Trinkwasser eigenständig auf.

Wasserfiltrierung ein oft noch unterschätztes Thema

Gerade im Bereich der gesunden Ernährung mit Wasser ist Filtrierung ein mancherorts noch unterschätztes Thema. Der Mensch besteht zu mehr als 70 Prozent aus Wasser. Flüssigkeitsmangel kann zu einer frühzeitigen Hautalterung, zu Konzentrationsmangel führen und belastet die Nieren. In der Fachzeitschrift „Go long life“ raten Experten daher zu etwa sechs Portionen à 300 Milliliter Flüssigkeit am Tag...
Dass Trinkwasser in Deutschland im internationalen Vergleich allgemein hohe Qualitätsmaßstäbe erfüllt, bestätigt auch Carbonit-Geschäftsführer Dr. Peter Westerbarkey, warnt aber vor allzu großer Sorglosigkeit: „Auch wenn in den Wasserwerken Trinkwasser so aufbereitet wird, dass Schadstoffgrenzwerte aus der Europäischen Trinkwasserverordnung nicht überschritten werden, können dennoch Stoffe wie Chlor, polare Pestizide und Medikamentenrückstände den Weg ins heimische Wasserglas finden. Grund: Für manche dieser Schadstoffe existieren teilweise keine Grenzwerte.“

Die Filter der Carbonit Filtertechnik GmbH sind auch einzeln erhältlich.

Druckbare Version